· 

Browns Gas bei Viruserkrankung

Therapiemöglichkeit bei Viruserkrankungen (CoronaViridae- Familie)

 

Ich möchte Ihnen eine Möglichkeit zeigen, die schon in China gute Heilungserfolge gezeigt, welche durch klinische Studien belegt sind und auch von Wissenschaftlern bestätigt wurden. (siehe unten)

Diese Massnahme hat in den letzten über 1000 klinischen Studien seit 2003 absolut keine schädigenden Nebenwirkungen gezeigt und zielt erfolgreich auf die durch den Virus ausgelöste Schäden, es ist auch denkbar, dass ein Teil der Therapie indirekt gegen das Virus selbst wirkt. Es ist keine Abwehr gegen die Verbreitung, aber es schützt den Menschen vor den verheerenden Folgen der Virusinfektion.

 

HHO – Browns Gas – HydrOxy (und viele Bezeichnungen mehr) ist ein medizinisches Gas, welche die schädigenden ROS neutralisieren, welche nachweislich durch den Kampf gegen das Virus in einem Übermaße entstehen. Die MODS, (Multiple Organ Dysfunction Syndrom). Es wird über Elektrolyse von Wasser hergestellt und in Asien erfolgreich bei vielen Erkrankungen angewendet, die durch Schädigungen durch ROS erfolgen, besonders aktuell in der COVID19 Pandemie in China. Wir haben dazu eine offizielle chinesische Veröffentlichung, die auch auf der Seite von H2-aqua.org zu finden ist. https://www.h2-aqua.org/2020/03/18/hho-gegen-das-corona-virus/

 

Folgende Erkrankungen sind nach der medizinischen Wissenschaft mit einer Akkumulation von ROS in Verbindung gebracht

Krebs, Insulinresistenz, Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose, neurodegenerative  Erkrankungen, Viruserkrankungen, Altern u.v.m. (1)

 

Um sich vor den Folgen der Virusinfektionen zu schützen, wird die prophylaktische Einnahme von H2 und HHO als auch bei Erkennung von deren Symptomen, also bei Ausbruch der Erkrankung, empfohlen (2)

Dies wird nicht nur über die o.a. Studien belegt, sondern auch über die Bioelektronik nach Professsor Claude Vincent. Diese Methode stellt genaue Koordinaten des Verhältnisses von Säuren und Basen.  Die Idee ist folgende:  Viren oder Bakterien sind nicht der Ursprung von Krankheiten, sondern die Krankheit braucht ein bestimmtes Milieu.  Ein bestimmtes Bakterium oder Virus braucht einen gewissen besonderen „Nährboden,“ um sich zu vermehren.  Der „Nährboden“ muß genau richtig sein, sonst würde alles außer dem gewünschten Bakterium oder Virus auf der Platte wachsen.  Daraufhin hat Vincent vorausgesetzt, daß eine Krankheit ein bestimmtes Milieu braucht, um zu entstehen.  Dieses Milieu hängt von drei Hauptfaktoren ab: 

 

  • pH-Wert von Speichel, Blut und Urin
  • Elektronen-Potential von Speichel, Blut und Urin (rH2)
  • Elektrischer Widerstand von Speichel, Blut und Urin

 

Diese Faktoren geben genaue Koordinaten und Sektoren an, in denen Krankheiten entstehen. Hunde, z.B., leben mit ihren Koordinaten im Tumorsektor.  Deshalb haben viele ältere Hunde Tumore.  Schlangen leben in einem genau entgegengesetzten biologischen Terrain und produzieren niemals Tumore.  Die Bioelektronik kann als wichtiger Kontrollparameter verwendet werden, um die Körperflüssigkeiten des Patienten zu verbessern.

 

Ein naturwissenschaftlicher „Heilpraktiker“ (diese offizielle Bezeichnung gibt es nicht in Frankreich) hat ein ausgiebiges Review über HHO und deren Bedeutung geschrieben, das von Prof. Joseph Orszagh von der Universität Mons Hainaut Belgique folgendermassen  beschrieben wurde:

Ich freue mich, von dir zu hören und zu sehen, dass du trotz dein Alter (wir haben das gleiche Alter) und deine Gesundheitsprobleme immer noch so aktiv bist. Deine schriftliche Mitteilung in französischer Sprache über die HydrOxy-Therapie (Gaz de Brown) ist wirklich ausgezeichnet. Ich habe es mit großer Freude gelesen, ohne aus elektrochemischer Sicht einen Fehler zu finden. Ich bin erstaunt über diese Entdeckung, die offensichtlich neue Perspektiven in der Kunst des Heilens eröffnen wird.( aus dem französichen übersetzt von Richard Haas) Dieser Art

 

Hier einer der neueren klinischen Studien über HHO und Viruserkrankungen:

 

Influenza und andere schwere Virusinfektionen

 

Viren, die Influenza, Ebola, schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS) und nahöstliches respiratorisches Syndrom (MERS)  Corona COVID -19 verursachen, treten in diesem Jahrhundert als infektiöse Krankheitserreger auf, die äußerst schwer wirksam zu kontrollieren sind und MODS auslösen [18-21]. Die Trends, die Ausbreitung, der Umfang und die Entwicklungsgeschwindigkeit dieser neu auftretenden Infektionskrankheiten können nicht geschätzt werden, da ihre Übertragungswege und Ausbreitungsmuster umfangreich und unterschiedlich sind. Durch diese Viren induzierte Krankheiten unterscheiden sich ebenfalls voneinander. Um genau zu sein, kann das Influenzavirus eine Grippe verursachen, wobei der Patient eine verstopfte Nase, Husten, Halsschmerzen, laufende Nase, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Beschwerden hat [22]. SARS induziert diffuse Alveolarschäden, akute Lungenverletzungen, die zu akutem Atemnotsyndrom (ARDS), Hypoxämie und hoher Sterblichkeitsrate führen, wie auch beim COVID 19. [20, 23-25].

 

Der Körper befindet sich in einem Stresszustand, der durch die Erregung des sympathischen Systems nach der Invasion dieser Krankheitserreger verursacht wird [26, 27]. Oxidativer Stress erhöht daher die Freisetzung von Katecholamin [28]. Während der Autooxidation von Katecholamin kann eine große Anzahl freier Radikale erzeugt werden, was die Bildung von oxidativem Stress beschleunigt [1]. Währenddessen aktiviert oxidativer Stress das Komplementsystem und produziert eine Vielzahl chemotaktischer Substanzen wie C3-Fragmente, Leukotriene usw., die letztendlich Neutrophile anziehen und aktivieren [29]. So entwickeln sich entzündliche Infiltrate in vielen entsprechenden Organen. Darüber hinaus stimulieren alle diese Krankheitserreger das Immunsystem kontinuierlich, um eine außer Kontrolle geratene Entzündungsreaktion auszulösen

 

[30]. Proinflammatorische Zytokine werden im ganzen Körper ausgeschieden; Diese Zytokine initiieren auch die Aktivierung von Entzündungszellen wie Neutrophilen, Eosinophilen, Basophilen, Lymphozyten und Monozyten, um mehr proinflammatorische Zytokine zu produzieren [5, 30]. Diese Zytokine und Entzündungszellen haben wechselseitige Ursachen und entwickeln sich zu einem Zytokinsturm (systemisches Entzündungsreaktionssyndrom) [30, 31]. Der Begriff Zytokinsturm wird verwendet, um der Beobachtung Rechnung zu tragen, dass mehrere übermäßige entzündliche Ursachen eine übermäßige Freisetzung von Entzündungsfaktoren wie Interleukin-1, Interleukin-6, Interleukin-12, Tumornekrosefaktor-α, Interferon-α, Interferon-β, Interferon induzieren können -γ, Monocyte Chemoattractant Protein-1 und Interleukin-8, was zu einer Krankheit führt, die der Sepsis ähnlich erscheint [30, 31]. Wichtig ist, dass übermäßige Entzündungsreaktionen auch akuten oxidativen Stress auslösen können [2].

 

Zusammenfassung:

Bisher haben zahlreiche Studien gezeigt, dass  der Zytokinsturm und oxidativer Stress in hohem Maße mit dem pathologischen Prozess bei der Infektion mit diesen Viren verbunden sind [32-34]. Obwohl  der Zytokinsturm und oxidativer Stress wahrscheinlich versuchen, diese Krankheitserreger zu eliminieren, scheinen sie Schäden an mehreren Organen zu verursachen, die zu tödlichen klinischen Symptomen wie ausgedehnten Lungenödemen, Alveolar- und anderen Gewebeblutungen und akutem Atemnotsyndrom usw. führen [6,7]. 33]. Wenn Entzündungen und oxidativer Stress Gewebe und Organe schädigen, kommt es außerdem zu einer Heilung mit Fibrose, was die anhaltende Dysfunktion mehrerer Organe verschlimmert [30]. Daher würde eine rechtzeitige Beseitigung dieser Masse an Zytokinen und oxidativem Stress vermutlich normale Organe vor den schädlichen Auswirkungen einer Pathogeninfektion schützen.

 

Derzeit gibt es einige Therapien, die Impfstoffe und Medikamente wie Oseltamivir, Amantadin, Curcumin und Ribavirin sowie S1P1R gegen Influenza und andere Virusinfektionskrankheiten umfassen [35-39]. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Natur dieser Krankheitserreger entspricht jedoch keine ideale Therapie umfassend den Kriterien einer wirksamen, selektiven, nicht toxischen und toleranzinduzierenden Anti-Influenza- und anderen Virustherapie. Studien  haben zwar gezeigt, dass Oseltamivir die Symptome klinischer Krankheiten lindern und Morbidität und Mortalität verringern kann [40, 41]. Es gibt jedoch immer noch Kontroversen über die Prävention, Behandlung und Verträglichkeit von Oseltamivir auf das Influenzavirus [22]. Wichtig ist, Neuere Forschungen zeigten, dass epistatische Wechselwirkungen zwischen Neuraminidase-Mutationen die Anzahl der Oseltamivir-resistenten Influenzavirus-Populationen fördern [42]. Darüber hinaus ergab die klinische Anwendung, dass Oseltamivir viele nachteilige Auswirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und ein erhöhtes Risiko für Kopfschmerzen sowie Nieren- und psychiatrische Syndrome hatte [22]. Daher sollte dem Kompromiss zwischen Vor- und Nachteilen bei der Entscheidung für Oseltamivir für eine Therapie mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden.

 

Obwohl Anti-Influenza und andere Virustherapien in den letzten Jahrzehnten umfassend untersucht wurden, kann keine Therapie die gewünschten Standards erreichen. Medizinische Forscher haben sich sehr bemüht, wirksame, neuartige, ungiftige und bequeme Verbindungen zu identifizieren, um Patienten vor Influenza und anderen Virusinfektionen zu schützen.

 

Hypothese

 

Unsere Hypothese ist, dass eine wasserstoffreiche Lösungstherapie eine sichere, zuverlässige, wirksame und spezifische Behandlung für MODS sein kann, die durch Influenza, COVID 19 und andere virale Infektionskrankheiten induziert werden. Angesichts der Theorie, dass molekularer Wasserstoff sowohl die Expression entzündungsbedingter Gene signifikant herunterregulieren als auch Hydroxylradikale und Peroxynitrit selektiv reduzieren kann, haben wir Gründe zu der Annahme, dass Zytokinsturm und oxidativer Stress bei einer Infektion mit Aviärer Influenza und anderen schweren Viren unterdrückt werden können [ 1,11,12,43-45]. Unsere Theorie ist einzigartig, weil sie nicht nur eine neue Art der ungiftigen antiviralen Therapie vorschlägt, sondern auch die auf Wasserstoff basierende Medizin in die Lage versetzt, Krankheiten im ganzen Körper zu heilen….

 

 

 

…..Da anhaltende Gewebeschäden, MODS und eine hohe Sterblichkeitsrate in hohem Maße mit oxidativem Stress und Zytokinsturm verbunden sind, der durch Influenza, COVID-19 und andere schwere Virusinfektionen induziert wird, kann Wasserstoff den oxidativen Stress signifikant reduzieren und eine übermäßige Produktion von Zytokinen hemmen [9, 57-60]. Wir nehmen an, dass Wasserstoff potenziell wirksam für MODS sein kann, die durch Influenza, COVID-19 und andere virale Infektionskrankheiten induziert werden. Das heißt, Wasserstoff kann ein vielversprechendes neues Schutzmittel gegen Influenza, COVID -19 und andere schwere Virusinfektionen sein. Wir glauben, dass die Arbeiten an wasserstoffbasierten Arzneimitteln für die antivirale Therapie in vitro und in vivo so bald wie möglich beginnen sollten. Angesichts des Ausbruchs, der Übertragung und der Verbreitung dieser Viren sowie der globalen Probleme, die durch Bedrohungen durch neue Variationspandemien verursacht werden,

 

 

Vorschlag für die Art der Wasserstoffabgabe:

Es ist interessant festzustellen, dass die H2-Therapie durch Inhalation, orale Aufnahme von wasserstoffreichem Wasser, Injektion von wasserstoffreicher Kochsalzlösung, direkte Diffusion von Wasserstoff: Bad, Augentropfen und Eintauchen sowie durch Erhöhung des Wasserstoffgehalts im Darm verabreicht werden kann [11]. 61-69]. Obwohl jeder Abgabeweg seine eigenen Eigenschaften und Vorteile hat, ermöglicht die Injektion von wasserstoffreicher Kochsalzlösung eine ausreichende Menge Wasserstoff, um in kürzester Zeit eine eigene antioxidative, entzündungshemmende und gegen Apoptose wirkende Wirkung zu erzielen [11, 70]. Darüber hinaus ist es dringend erforderlich, Patienten mit Influenza, COVID-19 und anderen schweren viralen Infektionskrankheiten zu heilen. Daher wäre es am besten geeignet, eine wasserstoffreiche Kochsalzlösung als primäre Wasserstofftherapie für Influenza und andere schwere virale Infektionskrankheiten zu wählen.

 

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen: https://www.h2-aqua.org/studien/viruserkrankungen/

 

Referenzen:

1 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17602948, https://link.springer.com/article/10.1007/s13765-017-0285-9.

2  Schieber M, Chandel NS. ROS-Funktion bei Redoxsignalisierung und oxidativem Stress. Curr Biol. 2014; 24 : R453–62. doi: 10.1016 / j.cub.2014.03.034.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

                                                Anzeigen:

Die Studien sind entnommen  aus :

www.molecularhydrogenfoundation.org, Molecular Hydrogen Foundation, USA, Tyler Le Baron

 

http://www.eimht.eu/ European Institut for Molecular Hydrogen Therapy

  

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ US National Library of MedicineNational Institutes of Health

 

http://www.molecularhydrogenstudies.com und öffentlichen wissenschaftlichen Medien, medical gas Research,Plus.org, science direkt u.a.  Wir danken der molecular Hydrogen foundation für die freundliche Genehmigung, Artikel und wissenschaftliche Grundlagen veröffentlichen zu dürfen, als auch anderen Instituten .