Wasserstoffgas im Wasser

Die Art und Weise, in der Wasserstoffgas in  Wasser gelöst wird wirkt sich auf die Stabilität und die Geschwindigkeit der Entmischung (aus der Lösung kommend) und auf die Dissipation(Zerstreuung) aus. Wasserstoffgas kann in Wasser als  vollständig gelöste gasförmige Substanz und   in kolloidaler Form vorliegen, sowie in großen Makroblasen die fast sofort entweichen. Es gibt viele Dinge zu berücksichtigen, wenn wir über Wasserstoff in Wasser einschließlich Makro-, Mikro- und Nanoblasen diskutieren:  das Zetapotenzial, Nukleation, Solvatation, Ostwald-Reifung, Blasenkoaleszenz, Ionenstärke und andere Faktoren, welche die Löslichkeit und Halbwertszeit beeinflussen.

 

Allerdings ist es wichtig, zu bedenken, dass einfach sprudelndes Wasserstoffgas in Wasser oder  es in Wasser produzieren zu  lassen (zB metallisches Magnesium, Elektrolyse über Wasser Ionisierer, etc.) nicht zwangsläufig  bedeuted, dass das Wasser ein gesättigtes Level  oder sogar eine therapeutisches Level  von Wasserstoffgas enthält.  Tatsächlich sind einige Wasser Ionisatoren in der  Lage, einen hohen alkalischen pH-Wert zu produzieren, und somit standardmäßig  Wasserstoffgas zu "produzieren", aber  dennoch ann die Konzentration des Wasserstoffgases im Wasser weniger als 0,05 ppm betragen.

Knallgas Effekt

Ein gutes Beispiel für ungelösten Wasserstoff kann in dem "Knallgaseffekt" sehen sein, in dem eine Flamme in die Nähe des alkalischen  Ausgangsschlauch einiger "Wasser-Ionisierer"  gehalten wird  und ein "Knistern" zusammen mit kleinen sichtbaren Funken zu hören ist, wenn sich das Wasserstoffgas entzündet.

 

Aber das Wasserstoffgas , das entzündet wird, ist nur das "ungelöste" Wasserstoffgas , das sofort in die Luft verdunstet und somit keinen therapeutischen Wert bietet. Daher zeigt der "Knistern" Sound, der bei dem "Knallgastest" zu hören ist nur das Wasserstoffgas an, das  durch Elektrolyse erzeugt wurde, aber die Menge, welche tatsächlich  gelöst ist, kann unterhalb der therapeutischen Ebene sein.

Milchiges"  Wasser und Blasen

Ungelöstes Wasserstoffgas kann in einigen Fällen auch bei herkömmlichen alkalischen Wasser-Ionisator zu sehen sein, wenn das Wasser "milchig" oder "neblig" wegen all der großen Wasserstoffgasblasen aussieht. Daher kann es kein Indikator dafür sein, dass dies Wasser eine hohe Konzentration von gelöstem Wasserstoffgas enthält, nur weil ein Wasser  milchig ist oder Sie  viele Blasen im Wasser  sehen. eher noch  kann es sogar  ein Nachweis  dafür sein, dass die  Konzentration  unter dem therapeutischen Level liegen kann.

 

Herkömmliche alkalische Wasser Ionisatoren wurden entwickelt, Jahrzehnte bevor die Bedeutung von Wasserstoffgas bekannt wurde, sie wurden optimiert  um alkalisches Wasser zu erzeugen, d.h. die H+ und OH+ Ionen zu erstellen, nicht um Wasserstoffgas zu lösen. Tatsächlich  produzieren einige Wasser Ionisierer sehr hohes alkalisches Wasser, aber ohne nachweisbare Mengen an Wasserstoffgas.

 

Dies spiegelt sich auch in vielen Wasser-Ionisierern wider die wir  beobachteten, welche  ein angemessenes Maß an Wasserstoffgas erzeugen können, wenn die Elektroden neu sind. Sobald Ablagerungen zu sehen sind kann das Niveau von gelöstem Wasserstoffgas unter die  Nachweisgrenze fallen (dies kann ein  wenige Tage bis Wochen oder Monate dauern, je nach Beschaffenheit des   Quellwasser und der Nutzung).

 

Diese Tatsache unterstreicht auch die Bedeutung der regelmäßigen Reinigung und Wartung, die  verschiedenen Maschinen unterschiedliche  erfordern. Dies erklärt auch die häufige Beobachtung der  Benutzer von alkalischesn ionisierten Wasserionisierer, dass, wenn sie ihre Maschine reinigen, sich das Wasser frisch und therapeutisch "anfühlt, als  wenn die Maschine  brandneu wäre
".

 Wichtig ist, dass man sich nicht auf ORP Messwerte verlassen sollte, um zu überprüfen, ob ihr Wasser eine  hohe Wasserstoffgaskonzentration hat. Sie können eine -700 mV Messung haben, während Sie mehr als 1 ppm H2 Atomen oder weniger als 0,05 ppm H2 haben..

Fazit

Zusammenfassend  gibt es eine wichtige Beziehung zwischen der Gesamtmenge  an Wasserstoffgas, die  erzeugt wird und der Gesamtmenge  an gelöstem Wasserstoffgas . Je höher der Prozentsatz an Wasserstoffgas , das  gelöst ist desto effizienter ist das System. Wenn also ein System vollständig optimiert ist, würden Sie keine Wasserstoffblasen sehen oder ein Knistern als "Knallgasprobe" hören. Obwohl das Vorhandensein von Blasen oder das Knistern das Wasser nicht bedeutet, dass es  hohe Wasserstoff Ebenen enthält, bedeutet es auch nicht, dass es niedrige Wasserstoff-Ebenen enthält. Es sollte getestet werden, am besten mit speziell dafür entwickelten H2 Blue test Kit Tropfen.