Wasserionisierer oder HIM?

Auf dem Markt gibt es derzeit zwei Methoden wasserstoffreiches Wasser über elektrische Durchflusssystemen zu erhalten; nämlich, basische Wasser Ionisierer und pH-neutrale Wasserstoffwassererzeuger. (HIM) Eine kurze Diskussion über einige der Vor-und Nachteile können Sie hier lesen:

Basische  Wasser Ionisierer

Diese Technologie gibt es schon seit vielen Jahrzehnten. Sie verwendet ein Verfahren der Elektrolyse  um Wasserstoffgas und alkalisches Wasser an der Kathode und Sauerstoff / Chlorgas und saures Wasser an der Anode zu erzeugen. Die Anode und die Kathode sind durch eine Membran getrennt, die  die Trennung von alkalischen und sauren Wasser ermöglicht.


Viele Menschen haben über Vorteile  mit alkalischen Wasser-Ionisierer berichtet, aber erst 2007-2010 begannen  die Wissenschaftler und Forscher zu verstehen, dass die therapeutische Eigenschaft in alkalisch ionisiertes Wasser Wasserstoffgas  war (siehe diesen Artikel). Basische Wasser Ionisierer wurden optimiert für basisches Wasser zu produzieren, nicht Wasserstoffgas.

 

Es gibt drei Beobachtungen mit diesen Systemen:

 

1.Einige alkalische Wasser Ionisatoren enthalten keine ausreichenden Mengen an gelöstem Wasserstoffgas, oder zumindest deren Konzentration unter einer Nachweisgrenze von 0,01 ppm.

2.Einige alkalische Wasser Ionisatoren können ausreichend Wasserstoffgas Levels erzeugen, aber aufgrund ihrer Produktion von alkalischen Wasser, beginnen die Elektroden schnell zu verkalken, welches verhindert, dass  Wasserstoffgas sich  in das Wasser auflöst. Daher kann ohne die gründliche und häufige Reinigung  mit Zitronensäure oder Essig  die Konzentration von Wasserstoffgas bei diesen Systemen auch unter 0,01 ppm in wenigen Tagen bis Wochen fallen, was je nach  auf Quellwasser und Verwendung differiert.

3.Einige alkalische Wasser Ionisatoren verwenden eine Umkehr-Polarität-Technologie, die deutlichdas Verkalken an den Elektroden verhindert und es dem Benutzer ermöglicht, länger (Monate bis Jahre) dies zu nutzen, ohne Essig oder Zitronensäure verwenden zu müssen.
(Siehe diesen Artikel für weitere Informationen)


In jedem Fall hängt die Konzentration von Wasserstoffgas sehr auf Quellwasser und Durchflussrate (und natürlich auch das Design und die Menge an den Elektroden der Skalierung)ab. Dadurch kann die Konzentration  von weniger als 0,01 ppm bis annähernd 3 ppm variieren , mit einem Durchschnitt von 0,4 bis 1 ppm.: 1) normalen Durchflussrate, 2) mittlere Quellwasserhärte, und 3) saubere Elektroden. Es ist auch wichtig zu beachten, dass, obwohl einige alkalische Wasser Ionisatoren eine sehr hohe H2-Konzentration produzieren können, dass durch die verlangsamte Durchflussströmung des Wassers, das erzeugte Wasser oft einen sehr hohen pH-Wert aufweist, welches  das Wasser ungenießbar machen kann.

 

In diesem Fall ist es einfach, den pH-Wert zu reduzieren, indem  durch die Zugabe von ein paar Tropfen Zitronensaft (Zitronensäure) den  pH gesenkt wird.

Diese Punkte konzentrieren sich ausschließlich auf Wasserstoffgas; obwohl einige Leute es mögen, wenn sie basisches und saures Wasser produzieren können, welches  oft mehr von subjektiven Wahrnehmungen und Glauben herrührt, als durch  die wissenschaftliche Analyse.

 

Neutral-pH-Wasserstoff-Wasser-Generatoren
Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie diese Arten von Maschinen entwickelt werden könn, aber es sollte das Zielsein, eine hohe Konzentration an Wasserstoffgas zu erzeugen ohne das Ausgangswasser zu verändern.