E R W verbessert T-Zell-Schäden bei - Patienten mit Nierenerkrankung im Endstadium (chronischer Hämodialyse)

Huang KC1, Hsu SP, Yang CC, Ou-Yang P, Lee KT, Morisawa S, Otsubo K, Chien CT.

 

Author Information:

1Department of Family Medicine, National Taiwan University College of Medicine and National Taiwan University Hospital, Taipei, Taiwan.

HINTERGRUND:  T-Zell-Schäden, die durch erhöhten oxidativen Stress in ndatadium befindlichen  (ESRD) Patienten chronischer Hämodialyse (HD) entstanden sind.

 

Antioxidatives  elektrolysierest reduziertes Wasser (ERW), auch als H2 Waser bekannt, wurde als Dialysat bei  ESRD Patienten  mit chronischer HD getestet


METHODEN:


Wir evaluierten Apoptosis- Bildung von Annexin V, CD25-verwandten Oberflächenmarkern und Th1 / Th2 in CD4 (+) T-Lymphozyten und Tc1 / Tc2 in CD8 (+) T-Lymphozyten von 42  ESRD Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz Hämodialyse mit ERW f H2 Wasser) für 1 Jahr.

 

ERGEBNISSE:
Im Vergleich zu 12 gesunden Individuen,  hatten die Probanden mehr T-Zell-Apoptose und weniger CD3 (+) CD4 (+) und CD8 (+) T-Zellen und CD25 / CD69 / CD94 / CD3 (+) Phänotypen , welche die ESRD Patienten zu Beginn der Studie hatten.  Einen niedrigeren intrazellulären IL-2 und IFN-gamma-Spiegel im Th1 / CD4 (+) und Tc1 / CD8 (+) Zellen und höheren intrazellulären IL-4, IL-6 und IL-10-Spiegel im Th2 / CD4 (+) und Tc2 / CD8 (+) Zellen wurden auch in den ESRD-Patienten festgestellt.

 

Nach einem Jahr der ERW Behandlung zeigten  die Patienten eine Abnahme der T-Zell-Apoptose und einen Anstieg  der CD3 (+) CD4 (+) und CD8 (+) Zellzahlen und CD25 / CD69 / CD94 / CD3 (+) Phänotypen in den  T-Zellen. Die intrazellulären IL-2 und IFN-Gamma-Werte in den Th1 / Tc1-Zellen waren  signifikant (P <0,05) erhöht, und das intrazellulären IL-4, IL-6 und IL-10-Niveau  in den Th2 / Tc2-Zellen waren verringert.
Darüber hinaus wurden die Th1 / Th2 und Tc1 / Tc2 Zytokin-Verhältnisse  bis zu einem Normalzustand verbessert.

 

SCHLUSSFOLGERUNG:
Ein Jahr  der effektiven ERW Behandlung verbessert die  T-Zell-Apoptose, verändert die  CD25-verwandten Oberflächenmarker und  lindert das intrazelluläre Zytokin-Profil bei den HD-Patienten

 

 

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20190245