H2 schützt Haut bei Hautverletzung

Durch Ischämie / Reperfusion induzierte Hautschäden (I / R) ´sind multiple Prozesse die häufig in der plastischen Chirurgie auftreten. Die Mechanismen der I / R-Verletzung umfassen Hypoxie, Entzündungen und oxidative Schäden. Es wurde berichtet, dass Wasserstoffgas die zerebrale I / R-Verletzung lindert, indem es als Radikalfänger für freie Radikale wirkt. Hier beurteilten die Autoren die schützende Wirkung von wasserstoffreicher Salzlösung (HRS) auf die Hautlappen der -I / R-Verletzung. Abdominal-Hautlappen von Ratten wurden angehoben und die Ischämie wurde für 3 h induziert; Anschließend wurde HRS oder physiologische Kochsalzlösung 10 min vor der Reperfusion intraperitonal verabreicht. Am postoperativen Tag 5 wurden das Überleben der Klappen, der Blutfluss, die Akkumulation von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) und die Konzentration von Zytokinen ausgewertet. Histologische Untersuchungen wurden durchgeführt, um entzündliche Zellinfiltration zu beurteilen.

 

Das Überleben der Hautklappen und die Durchblutung wurden durch HRS relativ zu den Kontrollen verbessert. Die Produktion von Malondialdehyd (MDA), ein Indikator für die Lipidperoxidation, war deutlich reduziert. Ein Multiplex-Zytokin-Assay zeigte, dass HRS die Häufigkeit der inflammatorischen Zytokine, Chemokine und Wachstumsfaktoren verringerte, mit Ausnahme von RANTES (reguliert auf Aktivierung, normaler T-Zell-Expression und sezerniertem Wachstumsfaktor). Die HRS-Behandlung reduziert auch das eindringen der Entzündung in die Zelle, welche durch die  I / R-Verletzungen verursacht wurde.

 

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass HRS  I / R-Verletzungen durch die Verringerung der Entzündung lindert und hat daher das Potenzial für die Anwendung als Therapie zur Verbesserung des Überlebens von Hautteilen.

Zhao L, Wang YB, Qin SR, et al. Protective effect of hydrogen-rich saline on ischemia/reperfusion injury in rat skin flap. J Zhejiang Univ Sci B. 2013 May;14(5):382-91.

weitere Studien

 

Schutz durch Wasserstoff gegen Gammastrahlen-induzierte Hodenschäden bei Ratten.

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1567576914002124

 

Eumelanin-getriebene Produktion von molekularem Wasserstoff: Ein neuartiges Element der Hautverteidigung?

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25920542

 

Wirkung von  elektrolysierten Wasser (h2) auf die Hautpermeation von Lidocain, Benzoesäure und Isosorbidmononitrat.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19065312