Die Supplementierung von wasserstoffreichem Wasser verbessert den Lipid- und Glukosestoffwechsel bei Patienten mit Typ-2-Diabetes oder beeinträchtigter Glukosetoleranz,


Typ-2-Diabetes (Erwachsener-Diabetes) ist eine Krankheit, bei der es ein hohes Maß an Zucker (Glukose) im Blut gibt. Es ist die häufigste Form von Diabetes. Bei Typ-2-Diabetes produziert der Körper nicht genug Insulin oder die Zellen ignorieren das Insulin. Insulin ist notwendig für den Körper in der Lage sein, Glukose für Energie zu verwenden. Beeinträchtigte Glukosetoleranz (IGT) ist der Zustand der Blutzuckerwerte, die höher als normal sind, aber unter dem Niveau einer Person mit Diabetes. Es ist ein vor-diabetischer Zustand.

Die Wissenschaftler testeten die Auswirkungen des Trinkens von wasserstoffreichem Wasser bei 30  Patienten mit Typ 2 Diabetes mellitus und 6 mit IGT. Die Patienten tranken etwa 8 Tassen wasserstoffreiches Wasser jeden Tag für 8 Wochen oder ein Placebo von reinem Wasser. Sie fanden heraus, dass mehrere Biomarker von Diabetes (Eigenschaften von Blut und Urin, die die Anwesenheit oder Schwere von Diabetes anzeigen) durch das Trinken von wasserstoffreichem Wasser verbessert wurden. Bei 4 der 6 Patienten mit IGT änderte das Trinken von wasserstoffreichem Wasser die Ergebnisse des medizinischen Tests für IGT auf  normal. Die Wissenschaftler schlussfolgern, dass das Trinken von wasserstoffreichem Wasser eine vorteilhafte Rolle bei der Verhinderung von Typ-2-Diabetes und Insulinresistenz haben kann.

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0271531708000237

 

Wasserstoff wirkt metabolische Effekte ähnlich denen von Insulin in Typ-2-Diabetes-Mäusen

http://www.molecularhydrogenstudies.com/hydrogen-exerts-metabolic-effects-similar-to-those-of-insulin/

 

Molekularer Wasserstoff verbessert Fettleibigkeit und Diabetes durch die Induktion von Leber-FGF21 und stimulierenden Energiestoffwechsel bei db / db-Mäusen

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1038/oby.2011.6/pdf