Die Parkinson-Krankheit kann auf das Versagen von Melanin in der Substantia Nigra zurückzuführen sein. Molekularer Wasserstoff aus der Dissoziation von Wasser ist fähig,  das Gehirn vor oxidativem Stress zu schützen.

 

 

Melanin, ein hybrider elektronisch / ionischer Leiter, könnte das Wassermolekül in molekularen Wasserstoff und molekularen Sauerstoff spalten.

 

Molekularer Wasserstoff ist ein Antioxidans und kann die übermäßige Oxidation, die zur Parkinson-Krankheit führt, verhindern.

 

Melanin, das sich in der Substantia Nigra befindet, verschlechtert sich bei der Parkinson-Krankheit und kann daher mit der Entwicklung und dem Fortschreiten der Krankheit in Verbindung gebracht werden, da molekularer Wasserstoff nicht mehr erzeugt wird, wenn er sich verschlechtert.

 

Umweltgifte, von denen angenommen wird, dass sie mit der Entwicklung der Parkinson-Krankheit in Zusammenhang stehen, können eine Verschlechterung von intrinsischem Melanin verursachen, da es ein Chelatbildner ist, der solche Umweltkontaminanten sammeln würde, aber seine Funktion der Spaltung des Wassermoleküls in molekularen Wasserstoff und Sauerstoff könnte bewirkt werden Folge.

 

 

Die Wiederherstellung der Melaninfunktion oder die Bereitstellung von zusätzlichem molekularem Wasserstoff könnte eine mögliche Behandlung der Parkinson-Krankheit sein

 

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0306987714000243?via%3Dihub